Geschrieben von Help Lesotho (Übersetzung durch Yes we care! e.V.)
Drucken E-Mail-Adresse

 

 

36 YWC Patenkinder besuchten im Juni 2013 ein fünftägiges Ferien-Camp von Help Lesotho. Das Camp hatte das Ziel, den Kindern umfassende Möglichkeiten auf psychosoziale Unterstützung und Training in Lebensfähigkeiten zu bieten, um zu wachsen und sich zu verantwortlichen Persönlichkeiten in ihren Gemeinden zu entwickeln. Es ist aber auch eine Zeit für die Kinder zu reflektieren, zu lernen und Spaß zu haben. Die am Ende der Woche durchgeführte Auswertung ergab, dass die Kinder das Camp als lebensverändernde Erfahrung und sehr hilfreich erlebt haben.

Das Leadership Camp bot den Kindern die Gelegenheit, Themen wie Selbstwertgefühl, Kommunikation und Konfliktmanagement, gesunde Beziehungen mit den Eltern und den Umgang mit HIV / AIDS zu diskutieren. Die Camp-Erfahrung bewirkte positive Veränderungen in den Einstellungen der Kinder zum Leben und in ihrem Verhalten. Als sie über die Gleichstellung der Geschlechter sprachen, haben Jungen und Mädchen freiwillig ihre Rollen und Verantwortlichkeiten wie z.B. den Abwasch geteilt, wofür in der Regel nur die Mädchen eingeteilt werden. Die Jugendlichen erlernten neue Fähigkeiten und Ideen, die es ihnen ermöglichen, stärker zu sein, selbstständig, belastbar und in der Lage zu sein, sinnvolle Beiträge zu ihrem eigenen Leben, in ihren Familien sowie in ihren Gemeinden zu leisten. Die Themen halfen ihnen herauszufinden, wer sie sind, was ihre Werte und Ziele sind, und sie reflektierten darüber, ob und wie sie diese Ziele erreichen. Sie lernten, wie wichtig die Selbstachtung und ein guter Charakter in allen Lebenslagen ist, ohne einem Gruppenzwang zu erliegen. Sie haben ein starkes Gefühl dafür entwickelt, dass ihre eigenen Entscheidungen Konsequenzen haben, die ihr Leben entweder positiv oder negativ beeinflussen werden. Alle schätzten das Lernen bzgl. Qualitäten von gesunden Beziehungen mit Freund/innen, Eltern und Erziehungsberechtigten und wie sie diese Beziehungen erhalten können, ohne ihre eigenen Werte und Moral zu kompromittieren.
HIV / AIDS, eine große Herausforderung für Jugendliche in Lesotho, wurde diskutiert, um Mythen von Fakten unterscheiden zu können. Im Camp lernten sie, was HIV / AIDS ist, wie HIV übertragen wird und in AIDS fortschreitet, und wie eine HIV-positive Person ein positives Leben leben kann, einschließlich der Bedeutung von HIV-Tests. Help Lesotho‘s Partner, Population Services International (PSI), hat beim Unterrichten dieser Thematik HIV/Aids geholfen. Die Jugendlichen wurden ermutigt, ihren HIV-Status zu kennen, damit sie fundierte Entscheidungen über ihr Leben treffen können. Die Teilnehmer deuteten an, dass sie Angst vor einem HIV-Test haben, weil sie „HIV-positiv“ als Todesurteil betrachten. Nachdem sie über gesundes Leben mit HIV und das Verständnis der Bedeutung eines HIV-Tests unterrichtet waren, war die Mehrheit mutig genug, sich freiwillig auf HIV / AIDS testen zu lassen. PSI stellte Beratung und Tests für alle 36 Jugendlichen bereit, die am Camp teilnahmen. Alle 20, die sich testen ließen, waren HIV-negativ.


Am Abend versammelten sich die Schüler/innen und zeigten ihre Talente in einer erstaunlichen „Talent Show“. Die Jegendlichen rezitierten interessante Gedichte, tanzten zu ihren Lieblings-Songs, spielten Theater mit faszinierenden Dramen, während andere erstaunliche Kreativität beim Singen ihrer neuen Songs zeigten.
Ein weiterer sehr wichtiger und entscheidender Teil des Camps war die Zeit der „Fragen und Antworten“. Den Jugendlichen wurde die Möglichkeit gegeben, anonym Fragen zu stellen und in eine Fragenbox zu legen. Die meisten Fragen zentrierten sich um die Themen Sexualität, Schwierigkeiten im Studium und soziale Probleme in den Familien und mit anderen Jugendlichen. Help Lesotho Mitarbeiter halfen der Gruppe bei der Beantwortung dieser Fragen.
Am Ende des Camps erhielten die Schüler/innen Teilnahme-Bescheinigungen. Zwei von ihnen drückten ihren Dank im Namen der Gruppe aus: "Wir möchten uns sehr herzlich bei Help Lesotho bedanken, für diese Gelegenheit zu lernen und uns selber kennenzu lernen. Hier im Camp wurden wir alle herzlich aufgenommen, gut ausgebildet und gut ernährt. Bei den sportlichen Aktivitäten haben wir gut gespielt und unsere Trainer haben uns Basketball beigebracht, das war sehr spannend. Vielen Dank an Help Lesotho, die Mitarbeiter und unsere Pat/innen für die Organisation dieses Camps. Vielen Dank für alles, was sie für uns getan haben, und im Namen der Yes we care! e.V. gesponserten Schüler/innen: Ihr habt uns unterstützt und uns zu einem besseren Weg zum Erfolg geführt. Wir haben viel von Euch gelernt - Gott segne Euch."